Open Science in der Helmholtz-Gemeinschaft

 [in English]

Die Mitgliederversammlung der Helmholtz-Gemeinschaft hat 2004 einen Beschluss über die Umsetzung der „Berliner Erklärung“ in der Helmholtz-Gemeinschaft gefasst. Darin heißt es:

"Publikationen aus der Helmholtz-Gemeinschaft sollen künftig ohne Ausnahme kostenlos zugänglich sein, soweit nicht ausdrückliche Vereinbarungen mit Verlagen und anderen dem entgegenstehen."

Dieser Beschluss ist Grundlage der Open-Science-Aktivitäten der Helmholtz-Gemeinschaft. Eine Open-Access-Richtlinie der Helmholtz-Gemeinschaft sorgt dafür, dass Publikationen, die in geförderten Projekten entstehen, über das Internet für die Öffentlichkeit frei zugänglich gemacht werden.

Zur Umsetzung von Open Science in der Helmholtz-Gemeinschaft wurde Ende 2005 ein Koordinationsbüro eingerichtet, das im Rahmen einer offenen Projektarbeit mit den Zentren Open Science fördert. Das Koordinationsbüro wird durch den Arbeitskreis Open Science in der Helmholtz-Gemeinschaft gesteuert.

Eine 2005 vom Arbeitskreis erarbeitete Roadmap definiert vier Arbeitspakete, die die Projektarbeit prägen:

Bewusstsein für Open Science schärfen

Um in den Helmholtz-Zentren für Open Science zu werben, wird der Dialog mit Akteuren in Wissenschaft, Administration und Serviceeinrichtungen, wie Bibliotheken, Daten- und Rechenzentren gepflegt. In regelmäßigen Workshops, Vorträgen, Diskussionen und Publikationen wird über Chancen und Herausforderungen von Open Science informiert. Mehr...

Open Access: der Grüne Weg

Der Grüne Weg des Open Access bezeichnet die Speicherung von qualitätsgesicherten Textpublikationen (Postprints) und anderen digitalen Objekten auf einem institutionellen oder disziplinären Repositorium (frei zugängliche Online-Datenbank). Neben dem Aufbau, der Vernetzung und der Standardisierung der Helmholtz-Repositorien befasst sich das Helmholtz Open Access Projekt auch mit rechtlichen Aspekten, welche Open Access betreffen. Mehr...

Open Access: der Goldene Weg

Der Goldene Weg des Open Access bezeichnet die Erstveröffentlichung von wissenschaftlichen Texten in Open-Access-Zeitschriften, Etablierte Verfahren wissenschaftlicher Qualitätssicherung, wie Peer-Review-Verfahren, sind integrale Teile dieser Strategie. Mehr...

Offener Zugang zu Forschungsdaten

Als Betreiber international bedeutender Großgeräte stellt die offene Zugänglichkeit zu Forschungsdaten für die Helmholtz-Zentren eine wichtige Herausforderung dar. Die Helmholtz-Gemeinschaft nimmt eine führende Rolle im Bereich Open Research Data ein. Das Projekt forciert den Dialog innerhalb der verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen in der Helmholtz-Gemeinschaft.  Mehr...